2020

31.12.2020

Heute hatte ich vollen Tatendrang! Die Geschenke waren ja schon verpackt, die Kleidung gesäubert, die Stiefel geputzt und bereit zu den letzten Besuchen in diesem Jahr!!!

Ich fuhr mit meinem OberElf zu dem Kinderheim, wo wir letztens schon waren. Als ich beim letzten male hörte das sie Hörspiele mögen aber keinen Kassetten Recorder haben, hatte ich mich auf die Suche nach Kassetten und Abspielgeräten gemacht. Da ich überaus fündig wurde, wollte ich heute die Kinderaugen zum strahlen bringen. Aber auch Bücher und Spiele hatte ich im Gepäck!

Wir stellten die Pakete auf die Tische draußen und ich versteckte mich hinter einer Ecke. Ein kleiner Junge kam raus und staunte nicht schlecht. Dann lugte ich um die Ecke ihn zu begrüßen. Die Freude war riesengroß und er hatte sich auch so gewünscht das wir Freunde werden und ich ihn und seine Brüder häufiger besuchen komme. Dann mussten die Mädchen geholt werden und es ging reihum an das auspacken der Geschenke. Als alles ausgepackt war, kamen wir zu den eigentlichen Paketen die in der Garage warteten. Die großen Mädchen mussten helfen und es wurde die erste Kiste mit Kassetten ausgepackt. Die Freude war groß aber auch die Verwunderung da es ja kein Abspielgerät im Hause gibt. Somit bat ich das große Paket zu öffnen und was ein Jubel als gleich 2 Geräte drin waren. So wie ich später hörte waren die den ganzen Nachmittag und Abend im Einsatz und viele Kassetten wurden schon gehört. Natürlich nahm ich mir wieder Zeit für die Kinder. Gerade die Jungs hatten so viele Fragen an mich... wir tranken zusammen noch ein Glas Wasser und dann musste ich mich auch schon wieder verabschieden. Ich versprach aber wieder zu kommen!

Als zweites fuhren wir noch zu dem kleinen Mädchen das beim letzten mal nicht zuhause war. Auch sie war total aufgeregt und freute sich über meinen Besuch!

Dann machten wir unterwegs noch ein paar Kinder glücklich und fuhren dann zurück.

Nach einem leckeren Raclette, gingen wir noch zur Entspannung in die Sauna, genossen eine Alkoholfreie Feuerzangenbowle und schauten uns einen Film an. Wir leerten unsere „Erinner mich“ Gefäße um zu schauen ob das Jahr wie viele meinten so schlecht war. Anhand unserer Zettel die wir bei guten und schlechten Ereignissen da hinein tun, mussten wir mal wieder feststellen dass das Jahr wieder sehr gut war. Bis jetzt habe ich die Menschen jedes Jahr stöhnen hören wie schlimm doch jedes Jahr gewesen sein soll. Hätten sie auch so ein Glas würden sie merken das es auch bestimmt viele gute Erlebnisse in ihrem Leben gab. Irgendwie bleibt bei den Menschen aber immer das negative hängen. Schade eigentlich, da das Leben doch so schön ist!

Pünktlich um 0 Uhr wünschten wir uns ein gutes neues Jahr und gingen direkt ins Bett. Was für ein ruhiges, besinnliches Sylvesterfest! Es könnte eigentlich immer so sein. Unsere Tiere fanden es auch gut, das es nicht ständig knallte, denn sie leiden am meisten aber auch die Ohren der Engelchen und Wichtel.

 

Das war das Jahr 2020, ein tolles Jahr!

26.12.2020

Heute am 2. Weihnachtstage war es wieder mal am schwersten. Die Gewissheit, erst in einem Jahr wieder als Santa Claus die Kinder glücklich zu machen, ihnen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern, das ist schon komisch...

Wir starteten unseren letzten Tag ganz entspannt und frühstückten in aller Ruhe. Dann machten wir uns gegen Mittag fertig und fuhren die erste Familie an. Eine Familie die uns auch schon sehr vertraut ist und die wir auch schon sehr lange kenne. Bei den Großeltern trafen wir die 4 kleinen Mäuse an. die beiden Cousinen waren angezogen wie Geschwister und unheimlich neugierig. Beide konnten auch ganz viele Lieder und Gedichte. Darüber habe ich mich natürlich am meisten gefreut!. es gab auch die passsenden Geschenke für die beiden sowie die beiden leine Brüder. Wehmütig fuhren wir dann zu unsere zweiten Familie die im Garten schon mit Lagerfeuer und einem heißen Kinderpunsch auf uns wartete. Als wir ankamen, lugten schon die beiden Kinder um die Ecke und riefen ganz laut "der Weihnachtsmann komt"! Was für eine Freude. Im letzten Jahr störten wir die beiden Jungs gerade beim aufbauen ihrer Lego Sachen. Heute aber fachsimpelten wir erstmal über das Thema LEGO! Dann konnte ich nur gutes über die beiden berichten. Zum erste mal war auch die Oma da, die auch eine Kleinigkeit bekam. Wir tranken zusammen einen Punsch, redeten noch viel, bis wir uns dann verabschiedeten und zur Letzen Familie aufbrachen. Hier trafen wir auf zwei quirlige kleine Mädchen die total aus dem Häuschen warne als sie uns sahen. Auch sie sangen ein Weihnachtslied nach dem anderen! Auch wenn sie nicht textsicher waren, der gute Wille alleine zählte! Es gab auch hier wieder die passenden Geschenke!.

Mit einem Tränchen im Auge verließen wir dann die beiden Mäuse... Irgendwie wollten wir aber noch Menschen glücklich machen und so fuhren wir zu Udo's Pizza um ihnen auch eine Freude zu bereiten. Glücklich über diesen Besuch, bekamen wir auch später eine Familienpizza geliefert! Einfach nur Klasse diese Dankbarkeit!.

Wir versuchten auch noch ein kleines Mädchen zu überraschen von ganz lieben Menschen die mir auch in letzter Zeit bei einem Möbel Problem halfen. Leider war das Mädchen gerade auf dem Weg mit dem Onkel zur Cousine um Weihnachten zu feiern. Aber allein schon für die Mama des Mädchens war es eine Riesenfreude das ich da war! Hier sieht man das auch große Kinder auf einmal wieder zu ganz kleine werden können...

Als letztes fuhren wir dann noch zu Ziki der zwar nicht da war aber seine Frau. Auch hie war die Freude, vor allem der Passanten umher Riesengroß dem Weihnachtsmann zu begegnen. Wir machten Fotos, standen Rede und Antwort für die Kinder und ich holte noch für mein Team ein paar scholierte Früchte als Nachtisch nach der Pizza. Bei Pizza Romero und auch beim Alt-Heessen war leider keiner da und somit fuhren wir dann nach Hause.

Hier machte ich noch ein paar Videobotschaften für die Kinder die wir in diesem Jahr nicht besuchen konnten. Somit konnten sie mich sehen, wenn auch nur auf dem Smartphone oder Tablet.

Mein Resümee zu diesem besonderen Jahr, hatte ich ja soweit schon geschrieben und es bewahrheitete sich immer wieder. In diesem Jahr haben einige gelernt bewusster zu leben. Ich hoffe aber das im nächsten Jahr einigermaßen Normalität zurückkehrt. Ansonsten bin ich stolz auf die Eltern die mit uns so kreativ waren und unseren Besuch so toll vorbereitet haben, das es trotz der Corona Beschränkungen für alle ein Erlebnis und vor allem ein magischer Moment war. Ich könnte diesen Job am liebsten das ganze Jahr über machen. Wir ist es eine Herzensangelegenheit, Menschen einfach glücklich zu machen und ihnen eine Freude zu bereiten! Somit freue mich schon sehr auf die nächste Saison!

Euer Santa Claus und sein Team OberElf, Christkind Amanda und Engelchen Tabbi.

 

25.12.2020

Santa Tagebuch 25.12.2020:

In der letzten Nacht, haben das Christkind Amanda, der OberElf, unser Hauswichtel und ich noch abwechselnd Geschenke unter unseren eigenen Baum im Weihnachtsbüro gelegt. Am Morgen wurde ich mit einem duftenden heißen Kaffee geweckt. Christkind, OberElf und unser Hauswichtel warteten schon gespannt darauf was es denn an Geschenken gibt... also musste ich aufstehen und wir gingen zusammen in die Wohnkammer. Der Baum leuchtete heute so richtig schön und auch alle anderen verfügbaren Lichter hatte das Wichtelchen angezündet. Es war so richtig schön Wir sangen zusammen „Oh Tannenbaum“, jeder sagte ein Gedicht auf und dann wurden nacheinander abwechselnd die Geschenke verteilt und wir erfreuten uns alle zusammen wenn jemand seine auspackte! Ich habe ganz tolle Sachen bekommen die ich mir auch schon lange gewünscht habe. Auch bei den anderen war alles richtig! Engelchen Tabbi war nicht mit dabei da sie mit den anderen Engelchen feiern sollte. Vielleicht ist sie im nächsten Jahr mit dabei

Nachdem wir alle Geschenke ausgepackt und uns auch mit den anderen über die Präsente erfreut haben, ging es ans zusammen Bauen einiger Dinge. Dabei lief im Hintergrund, „drei Nüsse für Aschenbrödel“, „Weihnachten bei den Hoppensteds“ und endlich bekam ich sie: „Weihnachten mit Familie Heinz Becker“

Dabei wurde ausgiebig gebruncht bis zum Nachmittag...

Das zusammen bauen des Lebkuchenhauses dauerte am längsten. Erschöpft von den letzten Tagen machten wir alle noch eine kleine Pause und ruhten uns aus. Am Abend holte ich das Engelchen Tabbi wieder mit Rudolph und dem Christkind ab. Zusammen aßen wir Raclette und gingen anschließend in die Sauna! Wir hatten uns von den Wichteln ein paar neue Düfte geholt und heute probierten wir „Eisbeere“ aus! Das tat gut!!!

Somit ging unser Weihnachtstag zu Ende und wir gingen alle früh ins Bett denn am nächsten Tag haben wir noch ein paar Familien zu beglücken!

 

Herzliche Grüße euer Santa Claus

24.12.2020

Nach einem reichhaltigen Frühstück in unserem Weihnachtsbüro machte ich mich zusammen mit dem OberElf, Christkind Amanda und Engelchen Tabbi auf den Weg nach Münster. Am Nikolaustag wurden dort schon zwei Kinder überrascht die ich auch heute als Santa besuchen sollte. Der große Junge verliert wohl leicht den Glauben an mich, hieß es aber nachdem er mich getroffen hatte, war der Glaube wohl wieder da. Er laß es auch auf meinem Stab und wir unterhielten uns darüber. In einer Tiefgarage traf ich ihn zusammen mit seiner kleinen Schwester und den Eltern. Auch wenn es eine Tiefgarage war, es war für alle auch den großen Jungen ein magischer Moment. Beide hatten soooo viele Fragen an mich. Glücklich von diesen Momenten fuhren wir zurück um ein kleines Mittagsmahl einzunehmen und Kraft zu tanken für die nächsten Besuche. Weiter ging es zu einer Familie bei denen der Wichtel Bosse wohnt. Dieser ist nun ganz bei uns ausgezogen und wohnt dauerhaft bei Ihnen. Wir konnten ihn aber ohne Corona Test und Mundschutz nicht gehen lassen. Er fühlt sich bei der Familie pudelwohl, vor allem weil sein Freund Tomte bei einer befreundeten Familie wohnt. Nun, wir wurden mit einem kleine Privat Konzert auf Querflöte, Orgel und Xylophon empfangen was sehr unsere Herzen berührte. Auch hier haben wir 2 Kinder zusammen mit Eltern und Großeltern überrascht die wir schon im Letzen Jahr besucht hatten, als Bosse bei ihnen probeweise eingezogen war. Sie wollen ihn auch nicht mehr gehen lassen, wenn er auch viel Unsinn im Kopf hat. Hat er wohl von meinem OderElf... Weiter ging es zu meinen beiden Weihnachtsengeln die ich schon im 5. Jahr besuche und mich immer wieder freuen zu sehen wie sie großwerden. Beide sind zwar 2 Jahre Jahre auseinander, man könnte aber meinen sie wären Zwillinge... Beide sahen mich schon am Fenster und waren total aufgeregt als sie uns sahen. Auch hier war es wieder ein magischer Moment mit den beiden Mäusen. Wir summten Weihnachtslieder, hörten Gedichte und schauten uns an wie die Geschenke sich selber auspackten. Ja, so etwas gibt es auch. Was die Weihnachtswerkstatt so alles möglich macht... Weiter ging es zu einer liebevollen Patchwork Familie, die ich auch schon lange begleite und wo der Vater mir auch immer tolle Werbung herstellt. Empfangen wurden wir im Garten und zumindest eine Strophe von einem Weihnachtslied wurde gesungen. Die 5 Kinder werden auch immer größer und ich konnte nur gutes über sie berichten. Die mittlere hatte auch so einige Fragen an mich, die ich gerne beantwortete. Später bekam ich noch einen ganz lieben gute Nacht Gruß von Ihr über eine Videobotschaft, das hat so sehr mein Herz berührt, einfach himmlisch. Der Opa der Familie, auch "Vattern" genannt, der an diesem Tage wie jedes Jahr Geburtstag hat, wurde von mir natürlich auch beglückwünscht. Auch wenn die beiden großen schon etwas zweifeln, sie freuen sich immer wie kleine Kinder, wenn ich zu Besuch komme. Eine tolle Familie! Als nächstes fuhren wir zu Zwillingen, die der Nikolaus Sinterklaas schon in der Tagesgruppe besuchte. Heute war auch der Freund von Ihnen zu Besuch und alle drei wurden von mir überrascht. Auf der Terrasse der Familie, machten wir es uns gemütlich und wir sangen Weihnachtslieder, hörten Gedichte und konnten auch hier über die beiden 2 Jährigen Mäuse nur gutes berichten. Über die Geschenke, die bei allen Goldrichtig waren, freuten sie sich unheimlich. Ein gemeinsames Foto zum Abschied durfte nicht fehlen und ich hoffe diese drei im nächsten Jahr auch wieder zu besuchen. Als nächstes fuhren wir zu einem tatkräftigen Mann und seiner Familie. Er half mir vor kurzem, Schränke zu transportieren und dafür sagte ich ihm zu, seine beiden Kinder wieder zum Heiligabend zu besuchen. Eigentlich wären wir zum essen eingeladen gewesen und hatten uns im letzten Jahr schon so darauf gefreut, nur machte uns Corona ein Strich durch die Rechnung. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben! Die beiden Kinder sangen zusammen mit uns Weihnachtslieder, der Junge sagte sogar mit Papa ein Gedicht auf und auch hier waren die Geschenk genau richtig! Wir versprachen auch im nächsten Jahr wieder zukommen. Wer weiß wo sie dann wohnen. Leider musste die Familie schon letztes Jahr kurz vor Weihnachten umziehen und auch bald sollen sie woanders hin, weil die Vermieterin andere Pläne mit dem Haus hat. Ich hoffe sie finden eine gute bleibe... Weiter ging es zu eine Familie die wir auch im letzten Jahr schon aufsuchten, nur war da die Feier viel größer! In diesem Jahr war es wegen der aktuellen Situation nicht möglich, somit besuchte ich zumindest die kleinsten aus dieser großen Familie und auch hier wurden wir freudig auf der Terrasse empfangen. Was ein gejuchzte am Fenster als sie mich sahen. Das Herz schlug höher und alle waren soooo aufgeregt! Drei großartige Kinder mit liebevollen Eltern wurden von uns beschenkt. Wenn auch die 2 Jungs sich etwas zurückhielten, die 4 Jährige hatte so viele Fragen an mich... Gene wären wir noch geblieben aber andere Kinder warteten noch auf uns. Uns erreichte kurz nach dem Besuch eine Anfrage, ob wir noch eine Familie ganz in der nähe besuchen könnten. Aber aus dem Besuch wurde dann nichts und wir entscheiden uns auch, wenn es vielleicht für die Kinder schön gewesen wären, dagegen. Unser weiterer Weg führte uns zu einer alleinerziehenden Mutter mit 2 kleinen und einigen großen Kindern, die alle immer für sie da sind. Die beiden kleinen sollte ich aber auf jeden Fall besuchen, die großen wären wohl zu groß dafür... am der Haustür empfing man uns und selbst ein Stuhl war für mich schon bereit gestellt. So grade eben bekam man ein paar Weihnachtslieder und Gedichte hin. Alle gaben sich aber richtig Mühe. Auch hier mussten wir bald adieu sagen und So fuhren wir weiter zu unserer lieben rumänischen Familie. Auf dem Wege zu ihnen fragte mich die Mutter ob ich nicht noch eine andere Familie besuchen könnte die im Nachbarhaus wohne. Wir sagten natürlich zu. Auch hier sehen wir schon im 4. Jahr die Kinder groß werden und endlich hat diese liebevolle Familie ein Haus gefunden. Die großartige Oma war auch wieder da und sie hat in diesem Jahr noch einen lieben Menschen kennengelernt mit der sie ihre Zeit verleben kann. Als wir über die Terrasse zu Haus kamen, quickte die kleine Tochter und sprang vor Freude durch das Wohnzimmer als sie mich sah! Mit rumänischen Weihnachtsliedern wurden wir begrüßt: Wenn ich sie auch nicht nicht verstehe, es ist immer wieder eine Freunde zuzuhören. Auch hier nahmen wir wir uns für jedes Kind ob klein oder groß Zeit und warteten alle geduldig bis jeder nach und nach sein Geschenk auspackte, sodass wir uns alle zusammen mit demjenigen Freuen konnten. es gab sooo viele Gesellschaftsspiele für die Kinder, das es ihnen glaube ich nicht langweilig wird! Auch andere nützliche Dinge, wurden freudig ausgepackt und direkt liebgehabt!. Zu der letzten Familie am heutigen Tage, mussten wir erste durch einen kleine Wald. Zum Glück haben wir ja seid diesem Jahr unsere magischen Laternen die uns den Weg leuchten. Wie froh bin ich auch übe meine magisches goldenes Buch, das im dunkeln leuchtet damit ich alles lesen kann. Ach bei dieser Familie wurden wir freudig empfangen und es wurden 2 rumänische Weihnachtslieder lautstark gesungen. Eines handelte auch von mir, Santa Claus! Ich muss mal schauen ob ich es irgendwo finde... " Die drei Kinder waren hellauf begeistert das wir da waren, nur der kleine war ein wenig ängstlich. So blieb er im Wohnzimmer und konnte mitverfolgen wie wir auf der Terrasse die Bescherung machten. Auch hier gab es für jeden tolle Geschenke über die sich jeder riesig freute! Mit einem lieben Weihnachtlichen rumänischen Gruße wurden wir dann verabschiedet. Eine tolle Erfahrung auch andere Sprachen kennenzulernen. Ja, in diesem Jahr, Alle ob klein oder Groß, bekamen von uns einen Wunschschein und mit viel Glück, erfüllt sich vielleicht damit ein Wunsch... Wenn auch in diesem Jahr so einige liebgewonnene Familien fehlten, weil es wegen der aktuellen Pandemie nicht geht, haben wir auch viele neue Familien persönlich kennengelernt und erfreuten uns daran. Sie war es auch dadurch ein wenig entschleunigter und entspannter. In jeder Familie merkte man wie sie doch ausgeglichener geworden sind, durch diese Beschränkungen. Somit hatte dieser Lockdown auch etwas positives. Klar, wünschen sich alle alle den Rückgang zur Normalität zurück aber viele haben in diesem Jahr, ganz neue Seiten an sich kennengelernt. Haben sich viel mehr Zeit für die Kinder, für die Familien genommen. Die Kontakte wurden mehr gepflegt. Aus der Oberflächlichkeit des Alltages wurden gute Freundschaften die gepflegt werden. Alle sind in diesem Jahr ei Stück weit mehr zusammen gerückt. Was ich aber auch allen Familien wieder auf den Weg gab ist, die Zeit mit den Kinder, so lange sie klein sind, intensiv zu nutzen, jeder Sekunde zu genießen. Sonst sind sie irgendwann zu groß. Auch kleine Fehler sollen verziehen werden, man war ja selber mal klein und hat bestimmt die gleichen Fehler gemacht. Anstatt zu bestrafen soll man dann die eigenen Erfahrungen and ei Kinder weitergeben. Ich weiß das dieses meine Familien auch tun. Wo dieses nicht ist, da lehne ich auch ein Besuch ab. Denn Familien wo hart bestraft wird oder wo man es von mir erwartet, da möchte ich nicht hin... Den Kindern gab ich noch mit auf den Weg ihre Kindheit so lange zu genießen, denn man ist zu lange erwachsen. Auch sollen sie so lange Träumen und sich ihre Fantasie erhalten. Der Glaube sollte auch nie ins Wanken kommen und sie sollen so langen Glauben an den Geist der Weihnacht wie es nur geht! Erschöpft aber unheimlich und glücklich mit vielen tollen Erlebnissen im Herzen fuhren wir dann zurück zu unserem Weihnachtsbüro und sprachen noch viel über den Tag, unsere Erlebnisse und Erfahrungen, so dass wir dann friedlich schlafen gehen konnten... Mal schauen was das Christkind in der Nacht noch für uns bereit hält... Eine gute Nacht ihr lieben Erdenkinder ob Klein oder groß, Euer Santa Claus!

23.12.2020

Heute war wieder ein ganz besonderer Tag für ganz besondere Menschen. Wir waren heute in Bochum und haben bei der Kindertafel eine kleine Weihnachtsfeier besucht. Alles war so herrlich geschmückt und dekoriert. Die Elfen hatten auch schon die Pakete geliefert und unter den Weihnachtsbaum gelegt. Jedes Kind bekam ein Geschenk, etwas Süßes und unseren besonderen Schein. Für ein paar Kinder gab es auch noch gute Wünsche für den Lebensweg mit auf den Weg. Auch diesen Kinder musste ich Rede und Antwort stehen. Es waren ja so viele Fragen die zu beantworten waren... Auch Fragen wie ich schon dachte, hui, was die alles wissen wollen...

Auch RTL war da und filmte diese Bescherung der Besonderen Art für Menschen die finanziell nicht viel haben. Es wurden von uns ca. 20 Kinder beschenkt. die anderen 40 Kinder wurden Zuhause besucht. Wir fuhren davon 7 Familien persönlich an und brachten die Gaben bis vor die Haustür. Bei der ersten Familie waren wir zum Kaffee und Kuchen eingeladen. Da wir aber nicht in die Wohnung durften (Corona) mussten wir das Angebot schweren Herzens ablehnen. Wir bekamen aber von dieser Familie auch Geschenke, was uns sehr erfreute. Jeder bekam auch das Geschenk das er sich schon sehnlichst gewünscht hatte!

Erschöpft aber glücklich von diesen tollen Eindrücken, fuhren wir dann wieder gen Heimat in unser Weihnachtsbüro, denn für den großen Tag morgen ist noch so viel vorzubereiten...

 

Wir freuen uns schon im nächsten Jahr diese Aktion mit der lieben Yvonne zu begleiten. Sie setz sich seit mehreren Jahren so wie wir ehrenamtlich für Bedürftige ein! Das unterstützten wir natürlich gerne!

22.12.2020

Heute waren wir wieder in Unna bei ganz besonderen Menschen. Diese wohnten in der Schwestereinrichtung von gestern. Über den Park gelangten wir zu dem Haus wo man uns schon sehnsüchtig erwartete. Es war so schön vorbereitet, mit einem kleinen Feuer und Kupferkessel in dem ein wohlduftender Kinderpunsch für alle zubereitet wurde. Auch hier hatte ich für jeden einen kleinen Reim parat den jeden auszeichnete. Alle bekamen einen Punsch und etwas süßes. Auch hier summten wir Lieder und von einer Bewohnerin bekamen wir auch ein ein Gedicht aufgesagt. Das tat richtig gut.

Anschließend haben wir ein Kinderheim besucht um die dortigen Kinder zu überraschen. Die Freude war Riesengroß als wir auf einmal im Garten am Lagerfeuer standen. Sie hatten alle so viele Fragen an mich... Erst sagte ich ein Gedicht auf , wir sagen leise ei Lied und dann konnte ich ein paar nette Dinge über die Kinder sagen. Meinen Oberelf erkannte einer wieder, dieser war vor kurzem mit in der Lindenschule... Auch über die tollen Erzieher konnte ich nur gutes erzählen. Ich hatte nicht nur kleine Schnuckersachen dabei, sondern auch viele Bücher die ich gespendet bekam um die Kinder glücklich zu machen. Sie freuten sich riesig über die Bücher und CD's. Anschließend setzten wir uns ans Lagerfeuer, ein Kind spielte auf der Gitarre und ich musste noch soooo viele Fragen beantworten. Genre wäre ich noch länger geblieben aber ich muss mich für den anstrengenden Tag morgen und vor allem übermorgen vorbereiten. Morgen geht es nach Bochum und dass wird was werden!!! Liebe Grüße Euer Santa Claus

21.12.2020

Heute sind wir nach Unna gereist, zu ganz besonderen Menschen. Diese Menschen habe alle ihre Besonderheiten und auch diese wollten wir nicht vergessen. Über jeden hatten wir einen schönen kleinen Reim über das was sie ausmacht. Wir haben Gedichte gehört und Weihnachtslieder gesummt. Leider nicht in der Eirichtung aber auf dem Flur im Eingangsbereich. Somit konnten sie mich sehen und wir standen im trockenen da es draußen ziemlich regnete. Alle bekamen kleie Präsente und waren überglücklich. Anschließend haben wir den Wunsch eine kleinen Mädchens wahr gemacht, das sich schon immer ein treffen mir mir Santa Claus gewünscht hat. Vor der Johanneskirche im Hammer Norden trafen wir sie zusammen mit ihrer Mutter. Sie war erst ein wenig schüchtern hatte dann aber viele Fragen. Wir bekamen auch etwas selbst gebasteltes geschenkt und ein Geschenk für einen anderen armen Menschen. Diese beiden, so wenig wie sie haben, gaben mir noch für anderen Menschen etwas mit. Das ist wirkliche Nächstenliebe!

19.12.2020

Am heutigen Tage hörte ich davon das Andreas Isaak mit einigen vom Hope Center Hamm, wieder eine kleine Weihnachtsfeier für die Obdachlosen und am Rande lebenden Menschen durchführen möchte. Da gerade auch diese Menschen mir am Herzen liegen, machte ich mich auf den Weg Ihnen an diesem Tag eine Freude mit meiner Anwesenheit zu bereiten! Alle haben sich, gerade auch in diesen schwierigen Zeiten, viel Mühe gegeben! Ob es das ehrenamtliche Kochen und zubereiten der Speisen ist, das nähen der warmen Unterbekleidung für die Menschen oder die mit Liebe verpackten Päckchen für jeden einzelnen... 

Nach einer wunderbaren Andacht von Mathias, habe ich mit ihm und Vitali zusammen die Geschenke verteilt und anschließend bei einem heißen Kaffee noch mit vielen gesprochen und mir Sorgen aber auch Lichtblicke im Leben angehört. Von einem dieser besonderen Menschen, bekam ich sogar unaufgefordert ein Gedicht aufgesagt und das hat so sehr mein Herz berührt❤️ 

Es tat richtig gut, wieder diesen Menschen für einen Augenblick etwas besonderes in ihre Herzen und Gedanken zu bringen. Den Geist der Weihnacht, das Gefühl anerkannt und geliebt zu sein, alles aus wahrer gelebter christlicher Nächstenliebe💕🎄 

Danach musste ich noch ein paar Lebensmittel einkaufen und beim real,- fand ich dann auch die passenden Sachen. Ich traf auch hier viele Menschen klein und groß, die freuten mich zu sehen. Fotos wurden gemacht, ich verteilten einigen unsere besonderen Scheine und brachte auch hier für viele einen kleinen magischen Moment. 

Einige Kinder fragten mich warum ich einkaufen gehe, ob sie auch ihre Geschenke bekommen ob ich auch an die Armen denke... fragen über fragen. Ich nahm mir aber für jeden Zeit. Es waren aber auch sehr viele die einen „gelähmten“ Gesichtsausdruck hatten. Ob es Stress war, die Ungewissheit wie alles mit dem Lockdown weiter geht oder ob Ihnen die Fantasien und Träumereien verloren gegangen sind, ich weiß es nicht...😔 

Jedoch konnte ich einigen aber ein Lächeln ins Gesicht zaubern, das Herz erfreuen und einen kurzen magischen Moment bereiten. Beim marokkanischen Markt schaute ich auch noch kurz vorbei und holte ein paar Dinge. Ein toller Laden mit netten Menschen, wo man gerne gesehen ist!

Nächste Woche geht es dann weiter, morgen am 4. Advent haben wir noch einiges an Vorbereitungen zu erledigen damit am Weihnachtsfest alles gut läuft! Bis bald euer Santa🎅🏻🎄👍🏻

17.12.2020

Am heutigen Tag war ich noch bei vielen arbeitenden Menschen. Zuerst habe ich die Gemeinschaftspraxis Ahlener Straße besucht und allen für die unermüdliche Arbeit in den letzten Monaten gedankt. Alle geben dort für die Patienten einfach alles! Auch ich und mein OberElf werden dort immer gut versorgt. Weiter ging es dann zum Dr. Staender der sich um unser Christkind kümmert wenn es krank ist. Bei Skribo waren wir wie versprochen und der nette Verkäufer hat etwas Schokoladiges von uns bekommen, da er immer so nett ist. Beim Kiosk Amtsstraße. Musste ich noch Pakete abholen und somit kam auch der nette Junge dort in den Genuss eines Schokoweihnachtsmann. Es packte uns der Hunger und somit ließen wir uns von Mehmet von DILAN Döner, ein paar köstliche Salattaschen fertig machen. Er freute sich sehr über unseren Besuch. Zum Schluss mussten wir noch Futter für die Rentiere beim Futterhaus besorgen und bekamen sogar auch noch ein Geschenk für die Tiere. Ein Kuschelkissen! Der Briefträgerin habe ich mit einer Schokolade und meiner Anwesenheit eine Riesen Freude gemacht. Diese nette Dame hat es auch verdient! Im Sommer bekommt sie zur Abkühlung ein Eis und jetzt zum warmhalten eine Schokolade. Somit war ich wie versprochen zum 2. mal in Heessen unterwegs! Nun habe ich ein paar Tage damit zu tun die Wunschzettel zu sortieren, die Geschenk Lieferungen vorzubereiten und die kleinen Geschichten über die zu besuchenden Kinder ins magische goldene Buch zu schreiben. Bis bald euer Nikolaus Claus Hamm

16.12.2020

Heute habe ich die Bewohner und Mitarbeiter vom Pflegedienst Vetter besucht. Leider konnten in diesem Jahr die Familien und Kinder nicht dabei sein. Alle haben sich aber sehr über meinen Besuch gefreut. Vorher musste ich natürlich wieder einen COVID-19 Test machen, der zum Glück auch wieder negativ ausgefallen ist. Anschließend habe ich meine versprochene Tour über den Heessener Markt gemacht. Bei Dr. Bröring habe ich geschaut wie es Rudolf geht, seine Nase war grün und das geht ja nicht. Ich habe viele liebe und nette Menschen getroffen. Am Rossmann traf ich noch auf einen Obdachlosen dem ich beim REWE etwas zum Essen kaufte. Er hat sich sehr darüber gefreut! Bei Stefan Vieth habe ich auch einen kurzen Abstecher gemacht, sowie bei Dr. Stanke und Dr. Peters denn super Zahnärzten am Ort. Wenn ich auch zu euch ins Dorf kommen soll um die Menschen zu erfreuen, dann sendet mir doch eine Nachricht, ich komme gerne!

15.12.2020

Heute habe ich den lieben Detlef und sein Team in der Amtsstraße in Heessen besucht. Leider musste er heut die letzten Kunden für dieses Jahr frisieren, da ab morgen der 3. Lockdown für dieses Jahr anfängt. Er und sein Team haben heute unermüdlich für jeden Kunden Zeit gehabt und sich den Stress nicht anmerken lassen. So bekam jeder Angestellte eine Kleien Aufmerksamkeit und Form eines tollen Pflegeproduktes und die Kunden ein bisschen Schokolade. Lieber Detlef, halte durch und Dir und Deinem Team ein schönes Weihnachtsfest, bleibt gesund und einen guten Start ins neue Jahr!

07.12.2020

Heute habe ich 2 Tagesgruppen, 2 Kindergärten eine Schule und eine Familie in Hamm, Werne und Bönen besucht.

Eine Video Konferenz mit Kindern in Quarantäne ist auch mit glänzenden Kinderaugen entstanden. Das habe ich auch gerne gemacht.

Ich habe viele wundervolle und besondere Kinder getroffen. Die Kinder hatten sooooooo viele Fragen und ich habe ihnen Rede und Antwort gestanden. Egal ob es die Fragen nach meinem Zuhause sind, ob ich Rentiere oder ein Pferd habe, ob ich auch andere Anziehsachen habe, was ich in meiner Freizeit mache, ob ich Fahrrad fahre usw.... es waren schon einige komische Fragen dabei. Es hat aber unheimlich Freude gemacht!

Insgesamt habe ich in den letzten 6 Tagen 583 km hinter mich gebracht, habe 28 Familien und die vorher genannten Einrichtungen besucht, es waren zusammen 326 Kinder die ich dieses Jahr glücklich machen konnte und ihnen ein Stück Normalität bringen konnte.

Unser Sicherheitsabstand und Hygiene Konzept hat funktioniert und da sind wir sehr stolz drauf! Wir haben uns vorher testen lassen, negativ. Wir haben intensiv auch kurz vor den Besuchen mit den Eltern usw. die Situationen durch- & angesprochen. Großes Lob an die Eltern für Ihre Kooperation und Kreativität in der Gestaltung der Örtlichkeit!!! Auch für das Verständnis in dieser momentanen Situation. Es war für alle eine Herausforderung und wir haben sie gemeinsam gemeistert um die Kinder glücklich zu machen, egal ob sie klein oder groß waren!

 

Ich freue mich schon auf das nächste Jahr. Nun werden die kommenden Aufgaben als Santa Claus durchgeführt und auch da freuen wir uns auf die kommenden Besuche in den nächsten Wochen ! Liebe Grüße euer Sinterklaas Nikolaus

06.12.2020

Heute sind wir von Selm über Hamm, Ahlen und Münster sehr viel herum gekommen! 13 Familien haben wir besucht und mit unserem Besuch sehr glücklich gemacht. Egal ob eine Hofeinfahrt, ein Wintergarten, ein Vorgarten oder an der Terassentür. Wir haben es immer geschafft die Sicherheitsabstände einzuhalten was uns auch gelungen ist. Wir haben in gemütlichen Runden am Lagerfeuer oder im Weihnachtlich dekorierten Garten gesessen und uns für jede Familie viel Zeit genommen. Es war das erste mal das wir ohne Stress von Familie zu Familie gefahren sind. Die Fotos sind teilweise so gut geworden das man manchmal denkt, wir würden zusammen stehen aber es ist so exzellent fotografiert worden, was auch unsere Absicht war. Die Technik macht es möglich. Für viele Kinder und auch uns war es schwer keinen direkten Kontakt zu haben aber das war Grundvoraussetzung und musste akzeptiert werden. Wir hoffen das es im nächsten Jahr irgendwie anders läuft. Was uns auch gut tut ist in den Jahren, die wir schon einige Familien begleiten, zu sehen wie die Kinder und Familien größer werden und sich entwickeln! Bleibt alle so wie ihr seid! Ein lieben Gruß, morgen sind wir als letztes unterwegs und dann übernimmt Santa Claus die nächsten Besuche in 2 Wochen!

05.12.2020

Nach 230 km gesamter Fahrtstrecke und insgesamt 52 glücklichen Kinderaugen, geht unser Tag zuende. Von Soest über Herbern und Ahlen zurück nach Hamm haben wir so manches erlebt. Sei es ein umgekippter Trecker der uns nach dem 1. Einsatz ca. 10 Minuten kostete über ein Trecker Umzug in Ahlen der wirklich wunderbar war und die 10 Minuten Verspätung welche er uns bescherte gerne drauf kamen. Alles in allem ein perfekter Tag der allen eine Freude bereitet hat. Alles immer unter den gegeben Hygieneregeln, die von allen eingehalten wurden. Zum Schluss holten wir uns zum Wohlverdienten Abschluss, Box 1 von unserem Stamm Imbiss am Maxipark! Dort überraschten wir auch noch die Mädels des EC Bergkamener Bären die heute einen 4:2 Sieg gegen die Kölner Haie einbrachten!

Mal schauen was ich euch heute Abend in die Schuhe stecke!

 

Liebe Grüße Euer Sinterklaas Nikolaus Claus Hamm

04.12.2020

Heute waren wir bei einer ganz lieben Familie die uns am Carport des Hauses empfangen hat. Dort warteten schon die Kinder mit einem Flötenkonzert und begrüßten uns mit Adventlichen Liedern. Es war wie im letzten Jahr ein kleines Privat Konzert das für uns alle gemacht wurde. So tolle Kinder und vor allem lieb, zuvorkommend und herzlich. Ich freue mich immer wieder wenn wir in solch tollen Familien unseren Halt machen. Es lief alles sehr nach den Hygieneregeln ab und war auch gar nicht so schwer. Bei der Übergabe der Präsente, stellte der OberElf einfach die Sachen auf den Boden und jedes Kind konnte sich seine Sachen dann abholen. Auch über den besonderen Schein, haben sich alle gefreut, der bestimmt bald Wünsche erfüllen könnte! Es war eigentlich so wie es sein sollte. Gemütlich dunkel, wunderschön beleuchtet und kalt. Nur der Schnee hatte jetzt noch gefehlt. Ansonsten ein großes Lob an die Eltern die alles im Voraus so schön gestaltet haben! Ich freue mich schon auf das nächste Jahr bei Ihnen. Nun aber ins Bett, denn morgen erwarten uns ganz viele Familien die auch überrascht werden möchten!

02. & 03.12.2020

Die letzten beiden Tage habe ich viele, ganz große Kinder besucht, die sich sehr darüber gefreut haben, den Nikolaus einmal wieder zu sehen. Wenn sie auch nicht auf dem Schoß sitzen konnten, haben sie wenigstens ein Erinnerungsfoto bekommen!

Wir haben im adventlich geschmückten Raum zusammen im Abstand gesessen und uns über vieles unterhalten. Ja es ist eine komische und für viele befremdliche Zeit. Nichts ist so wie man es sonst kannte. Ich habe die letzten Wochen und Monate so viele Stimmen gehört die mir immer im Kopf hängen. Corona raubt uns unsere Freiheit, Corona macht alles kaputt, wir werden von der Regierung in unseren Häusern eingesperrt usw...

Was ich aber an den 2 Tagen von diesen großen Kindern gehört habe, wie Weihnachten in der Kriegs- & Nachkriegszeit gewesen ist...

Liebe Mitmenschen, seid froh das wir jetzt leben, das wir die Freiheit haben wie sie jetzt ist, das wir keine Angst um unser Leben haben müssen, wenn wir einfach Rücksicht aufeinander nehmen, wenn wir uns ganz simpel, mit einem Stück Stoff und Abstand, selbst und andere schützen!

 

Genießt die Zeit jetzt, machen wir das beste daraus damit wir uns alle weiterhin gesund wiedersehen können Euer Sinterklaas Nikolaus Claus Hamm


2019

20.12.2019

Heute waren der Oberelf und ich erst im Amalie Sieveking Haus, um mit den Bewohnern einen besonderen Gottesdienst zu feiern wie sie ihn noch nicht erlebt haben. Bei vielen kamen Erinnerung an die Kindheit wo sie den Nikolaus erlebt haben. Im Anschluss fuhren wir zum Lunchclub nach Ahlen um auch dort, viele Menschen, vor allem Kindern eine große Freude zu bereiten. In der Turnhalle der Barbaraschule feierten sie ihre alljährliche Weihnachtsfeier und umso überraschter waren sie als ich mit meinem Oberelf herein kam um ihnen ein paar schöne Sachen zu überbringen. Nach einem kleinen Smalltalk mit jedem Kind und den Fragen nach den Wünschen, würden die gefüllten Tüten überreicht.
Unser letzter Einsatz führte uns dann zum ambulanten Pflegedienst der Caritas in Bockum Hövel. Während die fleißigen Mitarbeiter feierten, bereicherten wir die Weihnachtsfeier, indem wir nach einem kleinen Gedicht und einem Spruch über jeden kleine Wichtelgeschenke an jeden überreichten. Zum Schluss wollte Sich jeder 1-ich glaube 7 mal mit uns fotografieren lassen. Man wollte uns eigentlich nicht mehr gehen lassen...
Erschöpft aber glücklich vielen der Oberelf und ich dann ins Bett.

21.12.2019

Heute waren wir wieder im Allee Center unterwegs, besuchten das 2. mal in Folge die Tagespflege Susanne in Pelkum, bei der viele Dankbare Menschen waren. 2 ältere Menschen waren dabei die ihre Kinder mitgebracht hatten und diese sich selbstlos um ihre Mütter kümmern. Das müsste von mir auf jeden Fall gelobt werden! Wir fuhren anschließend in den Nordring wo vom HCH Hope Center Hamm eine Weihnachtsfeier für die Bedürftigen unserer Stadt veranstaltet wurde. Es gab Suppe, Kuchen, einen kostenlosen Friseur Service und zusammen mit mir natürlich die Geschenke. Zum Schluss war ich dann noch auf der Weihnachtsfeier der Hammer Narren Zunft, die in einer unglaublichen Art und Weise eine kleine aber freien Weihnachtsfeier auf die Beine gestellt haben. Es war einfach schön 

22.12.2019

Im schönen Fröndenberg besuchten der Oberelf und ich, ältere Menschen in der Villa Mauritius. Hier leben ältere Menschen in einer wunderschönen alten Villa mit einem tollen Blick auf die angrenzende Kirche und den Blick ins Tal. In der alten Gemäuern war es auch hier eine besondere Stimmung, Weihnachtsfeier zu halten. Jeder wurde mit einem kleinen Präsent bedacht. Wir sangen zusammen Lieder und Gedichte wurden vorgelesen. Zurück in Hamm überraschten wir die Kinder der Angehörigen der Firma Romberg in Heessen. Diese hatten gar nicht damit gerechnet das die von mir besucht werden und nach ein paar netten Worten über jeden, ganz tolle Geschenke bekamen. Die Firma hatte sich auch so eine große Mühe gegeben und aus einer Lagerhalle eine großartige Location zu zaubern. Einfach nur toll!
Abends war ich dann noch beim Stammtisch der Radio Runde Hamm zu hören, wo ich zusammen mit Ralf Grote etwas über die Berufung als Nikolaus/Santa Claus erzählt habe und etwas aus dem Nähkästchen Plaudern könnte. Ich hoffe es haben viele gehört. Somit ging auch dieser Abend tuende und ein neuer kommt auf jeden Fall!!


23.12.2019

Heute merkte ich schon das die letzten Wochen sehr an die Substanz gehen. Zuerst musste ich zu einer Zeugenvernehmung auf das Polizeipräsidium Hamm und ließ es mir nicht nehmen die Ordnungshüter für ihren täglichen Einsatz zu danken. Danach fuhr ich zur Gemeinschaftspraxis Ahlener Straße in Heessen um mich kurz durchchecken zu lassen damit ich auch die letzten anstehenden Tage gut überstehe. Alle freuten sich natürlich über meinen Besuch aber die Ärztin riet mir sofort das nächste Bett aufzusuchen und nichts anderes zu tun als ganz viel zu schlafen damit mein Körper sich erholen kann. Mein Oberelf wurde gebeten darauf zu achten das ich mich erhole. Leider konnte ich somit an diesem Tage nicht zu der geplanten Verteilung der Geschenke für die Obdachlosen mit der Gruppe M&M‘s am „Schoolbus“ am Hauptbahnhof in Hamm was mir sehr leid tat, aber meine Gesundheit geht nun mal vor... Alle anderen Termine am heutigen Tage wurden abgesagt, was bei vielen auch auf Verständnis stieß. Nach viel Schlaf und einfach mal nichts tun (was mir sehr schwer fällt) konnte ich neue Kräfte sammeln. Ich hoffe das ich morgen zu den vielen Familien fahren kann, damit sie alle durch uns ein schönes Weihnachtsfest haben! Drückt mir bitte alle die Daumen!


24.12.2019 Heiligabend

Unser Heiligabend fing ganz ruhig mit unserm alljährlichen Brunch in der Blueliner bar an. Als wir uns gut gestärkt hatten, wurden die großen und kleinen Kinder in der Eishalle und der Blueliner noch mit Schokoweihnachtsmännern beglückt.

Anschließend ging es nach Westtünnen um bei einer Familie wie gewünscht zu Heiligabend vorbeizukommen. Der kleine Wichtel Bosse hatte uns schon lange angekündigt. Begleitet vom Klavier spiel der Mutter sangen wir ein paar Weihnachtslieder und überreichten dann die Geschenke and die Kinder.

Eine kleine kurze Pause wurde uns gegönnt und wir fuhren zu einer Familie in Neubeckum bei der bald eine kleine Schwester für die Kinder ankommt. Auch hier wurden wir gerne gesehen und die beiden Jungs fanden es Schade, als wir wieder weiter mussten.

Weiter ging es dann nach Uentrop. Hier musste eine Familie ganz schnell innerhalb einer Woche mit ihrem gesamten Hausrat umziehen aber für das Weihnachtsfest, haben sie alles so hübsch gemacht. der große Junge der Familie wieß mich immer daraufhin das wir seine kleine Schwester nicht vergessen sollten. Ich musste etwas schmunzeln.

Weiter in Herringen bei unseren süßen Lee Ann Blue und Zoe Sharon die wir nun im 4. Jahr besuchen, waren wir wieder herzlichst willkommen. Nur fehlte heute der kleine Hund, der war beim Opa. Es ist einfach shön, Kinder groß werden zu sehen und wie prächtig sie sich entwickeln.

In Pelkum wurde ein Junge (ein Lego Meisterbauer) von unserem Besuch überrascht und ich glaube er war damit etwas überfordert. Aber gefreut hatte er sich trotzdem.

In Heessen fuhren wir zu unserem Haus und Hof Brillenmeister um die Enkeltochter und die Familie mit schönen Geschenken zu beglücken. Auch hier sangen wir Lieder und Gedichte wurden auch aufgesagt., Die kleine war so süß aufgeregt...

Weiter bei einer Familie die wir auch schon im 4. Jahr besuchen, bemerkte ich beim großen Sohn (14J) schon sehr große Fortschritte. Vor 4. Jahren war ihm das Laufen fast nicht möglich aber heute sprang er schon auf und kam auf uns zu. Er fachsimpelte mit dem Oberelfen über Lego Star Wars und als er dann von uns auch noch welches bekam, hätte ich den Oberelfen fast gar nicht mehr mitnehmen können. So angeregt warne die beiden am schwärmen... Der kleine Bruder bekam natürlich auch etwas :-)

Da wir auch noch bei unserem Weihnachtlichen Haus und Hof Beschrifter nicht vorbei kamen, besuchten wir die Familie natürlich auch. Am Vortag hatte die fast kleinste Geburtstag und heute der Opa. Es war also eine Weihnachts- Geburtstagsfeier. Alle freuten sich über unseren Besuch und Fotos wurden natürlich auch gemacht!

Anschließen fuhren wir auch wieder zu einer Familie der 1. Stunde. Mittlerweile werden dort 2 Familien gleichzeitig besucht. In beiden gab es ein Jahr mit allen Höhen und Tiefen. Tod des Opas/Vaters sowie aus der anderen Familie des Familien Vogels. Aber auch schöne Dinge gab es. Es stand eine Hochzeit an und somit hat ein Kind einen tollen Stiefvater bekommen. Schulwechsel und anderen Veränderungen im positiven Sinne warn auch dabei. Das eine Kind sahen wir vor kurzem im Allee Center und sie wünschte sich nichts sehnlicher als das ich wie im letzten Jahr wieder vorbei komme. Sie schickte mir das Foto von uns und dieses kam in eine Schneekugel und diesem überreichten wir ihr. Sie war überglücklich!!!

Dann hatten wir 2 Familien in unterschiedlichen Häusern aber auf der gleichen Straße. In der ersten davon, hatte die 5 Monate alte Katze einen Narren an mir gefressen und wich mir gar nicht mehr von der Seite. Der kleine Gizmo setzte sich auch einfach hinter mich auf den Stuhl und spielte an allem rum. Vor allem die Glöckchen hatten es ihm angetan. da sich das Band an dem sie aufgehangen waren löste, schenkte ich ihm eine davon und er war überglücklich.  Hier traf ich auch ein Mädchen das vom Nikolaus vor kurzem schon besucht wurde bei einer anderen Familie, so war sie ganz erstaunt das ich so viel wusste!

In der anderen Familie wurden gerade die Weihnachtsgeschenke (Lego) von den beiden Jungs zusammen gebaut und eigentlich wollten wir da auch wirklich nicht stören aber wir hatte das Familien Geschenk noch vergessen zu übergeben. Dieses taten wir dann auch nachdem wir von der Mutter auf der Gitarre begleitet ein paar Lieder sangen. Da wir die Meisterbauer nicht weiter beim zusammenbauen stören wollten, machten wir uns auf den Weg zu unseren letzten beiden Familien für heute Abend.

Beides sind Rumänische Familien. Die erste aber kam erst vor knapp einem Jahr nach Deutschland und war völlig positiv überrascht das wir zu besuch kamen. die beiden Jungs der Familie wollten wohl gerade ins Bett gehen aber als sie merkten was vor sich ging, blieben sie natürlich noch gerne wach. die Mutter welche zusammen mit dem kleinsten schon gut deutsch konnte, übersetzte es teilweise was ich zu sagen habe. Es wurde für uns noch ein wunderschönes Weihnachtslied auf Rumänisch gesungen was uns sehr berührte... Wir sollten auch für die andere Familie noch Geschenk mitnehmen die wir der Tochter und den Katzen übergeben sollten, wa wir natürlich gerne taten.

In der letzten Familie dann, bei der wir jetzt auch schon zum 2. mal waren, war die Stimmung schon auf dem Höhepunkt. Sie hatten noch weine Familie aus Rumänien zu Besuch. Jeder wurde auch hier bedacht und zu jedem konnte ich natürlich auch nur gutes sagen. Die Englein und Elfen hatten aber so viele Geschenke das ein Teil etwa später von Ihnen auf dem Balkon abgelagert wurde. Somit musste die Kinder diese dann rein holen um sich dran zu erfreuen. Auch hier sagen wir Weihnachtslieder und natürlich eines auf Rumänisch. Wir bekamen auch noch einen delikaten Saft aus Tannenzapfen der wunderbar schmeckte!

Somit ging ein toller Abend mit wunderbaren eindrücken zu Ende. Wir hörten unzählige wundervolle Lieder, Gedichte, kleine Konzerte und wurden in allen Familien herzlichst aufgenommen. Schade das wir immer wieder weiter mussten, da ja auch noch andere Kinder unseren Besuch erwarteten. Als wir zuhause ankamen, waren auch für uns schon ein paar Geschenke unter dem Weihnachtsbaum. Die aber werden wir erst morgen auspacken. Vorfreude ist die schönste Freude!

 


25.12.2019 1. Weihnachtstag

Am heutigen 1. Weihnachtstag nach einer geruhsamen Nacht und der Hektik und des schönen Stresses der letzten Tage, genossen wir den morgen vor dem Tannenbaum bei Weihnachtlichen Liedern die der Oberelf und das Christkind mit mir zusammen sangen. Eigentlich wollten wir gar nicht mehr aufhören aber die Geschenke warteten schon auf uns. Voller Freude überreichte jeder dem anderen abwechseln ein Geschenk und jeder schaute erstmal was derjenige denn so bekam. Der Oberelf bekam endlich seinen Lego Star wars Millennium Falcon und andere Dinge von Lego Star wars die er sich schon sehr wünschte. Das Christkind bekam das Café von Schleich, eine Gitarre um Musik für uns zu machen wenn wir unterwegs sind und einen Computer damit sie die Wunschzettel besser schreiben kann. Für mich gab es weihnachtliche Lego Bausatz und die Raumstation von Lego.

Am Abend besuchten wir dann nach einer guten Ruhepause und Lego Aufbauarbeiten noch eine große Familie in Walstedde. Es waren glaube ich 4-5 russische Familien die hier zusammen Weihnachten feierten. Für alle gab es wie schon gestern mein Weihnachtsgedicht und jedes Kind, ja JEDES Kind konnte entweder ein Gedicht aufsagen oder hat uns ein Lied gesungen!!!! Das fand ich sehr schön und ich war überwältigt! Eigentlich kenn sie ja nur Väterchen Frost aber wir waren auch herzlich willkommen. Alle bekamen schöne und nützliche Geschenke. 2 Kinder spielen auch bei den Herforder Ice Dragons und da war natürlich sofort ein Gesprächsthema da. Sie fragten mich ich auch einmal nach Herford käme zum Spiel und diese Einladung habe ich natürlich dankend angenommen. Als ich die Erwachsenen bat mir ein Weihnachtslied auf russisch zu singen, fragten sie ob sie auch einen Schokomünze jeder bekommen, das taten wir sofort und alle Erwachsenen sangen "Oh Tannenbaum" auf russisch. Ganz andere Melodie aber ein schönes Lied. Ich finde es einfach schön wenn man zusammen singt, wenn man Gedichte aufsagt. Ich würde mir das in den anderen vielen Familien auch wünschen, denn es gibt der weihnachtlichen Stimmung nochmal die besondere Note. Nun bereiten wir uns auf die letzten 3 Familien vor die wir morgen noch besuchen und dann werden die Planungen für 2020 gemacht...

26.12.2019 2. Weihnachtstag

Der letzte Tag dieser schönsten Zeit des Jahres ist nun da... Mit etwas Wehmut machten wir uns für unsere letzten drei Einsätze an diesem Tage fertig.
Zuerst ging es nochmal zu den Zwillingen die ich schon als Nikolaus besucht hatte. Diese Familie musste schweres durchmachen aber jetzt sind sie auf gutem Wege. Die beiden waren so glücklich das ich zu Besuch mit Der letzte Tag dieser schönsten Zeit des Jahres ist nun da... Mit etwas Wehmut machten wir uns für unsere letzten drei Einsätze an diesem Tage fertig.

Zuerst ging es nochmal zu den Zwillingen die ich schon als Nikolaus besucht hatte. Diese Familie musste schweres durchmachen aber jetzt sind sie auf gutem Wege. Die beiden waren so glücklich das ich zu Besuch mit dem Christkind kam. Sie hatten auch mir etwas gebastelt. Eine Kugel für unseren Tannenbaum und einen kleinen Schneemann. Von uns bekamen sie etwas für Ihre Spielküche die ich mir auch ansehen wollte. Sie waren so aufgeregt, hielten mich die ganze Zeit an der Hand und wollten mich eigentlich überhaupt nicht wieder gehen lassen.❤️ Am liebsten wäre ich auch geblieben aber wir mussten ja leider weiter...

Die zweite Familie bestand aus 2 Familien die zusammen feierten. Hier wurde schon laut gejuchzt als man uns vor dem Haus hergehen sah! Das erste was der große Sohn sagte als er uns rein ließ war „zieht ihr bitte die Schuhe aus?“ ein reinliches Kerlchen. Der Vater meinte aber das man beim Santa mal ein Auge zudrücken könne...😉 Vier wundervolle Kinder mit denen wir ein paar Lieder sangen und ein Junge mir auch etwas aufsagte. Diese Kinder bekamen auch tolle Geschenke. Die kleinste ein Buch über den heiligen Nikolaus und der mittlere eine Kinderbibel. Richtig tolle Geschenke.

Beim allerletzten Besuch hatten wir eine große Familie mit großem Teil erwachsener Kinder und der Hausherrin die ihre Familie gut zu versorgen weiß. Sie bekam als letztens das ich zu Besuch kam. Als sie ins Wohnzimmer kam sagte sie nur „huch, wie biste denn hier rein gekommen?“ eine total lustige Familie die wir gerne auch nochmal besuchen würden. 

Tja und dann ging es wieder zurück nach Hause wo wir dieses Jahr nachbereiten und das nächste schon wieder planen!

Schade das ich die Sachen jetzt für 1 Jahr in den Schrank packen muss... ich liebe einfach meinen Job!!! em Christkind kam. Sie hatten auch mir etwas gebastelt. Eine Kugel für unseren Tannenbaum und einen kleinen Schneemann. Von uns bekamen sie etwas für Ihre Spielküche die ich mir auch ansehen wollte. Sie waren so aufgeregt, hielten mich die ganze Zeit an der Hand und wollten mich eigentlich überhaupt nicht wieder gehen lassen.❤️ Am liebsten wäre ich auch geblieben aber wir mussten ja leider weiter...
Die zweite Familie bestand aus 2 Familien die zusammen feierten. Hier wurde schon laut gejuchzt als man uns vor dem Haus hergehen sah! Das erste was der große Sohn sagte als er uns rein ließ war „zieht ihr bitte die Schuhe aus?“ ein reinliches Kerlchen. Der Vater meinte aber das man beim Santa mal ein Auge zudrücken könne...😉 Vier wundervolle Kinder mit denen wir ein paar Lieder sangen und ein Junge mir auch. Ich etwas aufsagte. Sie. Al